Aufnahmeverfahren

Der Prozess der Aufnahme eines Jugendlichen beginnt im Regelfall mit der Anfrage des für ihn zuständigen Jugendamtes an die Kinder- und Jugendhilfe Salzkotten (KJHS). Es wird ein Erstgespräch in der Einrichtung vereinbart. An diesem Gespräch nehmen der Jugendliche, seine Eltern, bzw. Personensorgeberechtigten, Vertreter des zuständigen Jugendamtes und zwei Mitarbeiter des pädagogischen Teams der KJHS teil. Ziel des Erstgespräches ist das persönliche und beiderseitige kennen lernen zwischen dem Jugendlichen und den pädagogischen Mitarbeitern sowie die Möglichkeit für den Jugendlichen die Einrichtung kennen zu lernen.

Zur Entscheidungsfindung wird dem Jugendlichen eine gewisse Bedenkzeit eingeräumt. Die gesammelten Eindrücke des Erstgespräches sollen in Ruhe überdacht werden, denn die Aufnahme basiert auf die Freiwilligkeit des Jugendlichen.

Bei der Zusage wird ein aussagekräftiger Zeitraum für ein kostenloses und unverbindliches Probewohnen des Jugendlichen vereinbart. Oft erfolgt die Absprache eines Probewohnens schon gegen Ende des Erstgespräches.

Nach der Auswertung des Probewohnens und der endgültigen Zusage des Jugendlichen wird im pädagogischen Team gemeinsam die Aufnahmeentscheidung getroffen. Zur Entscheidungsfindung tragen Gespräche der KJHS mit den Eltern, bzw. Personensorgeberechtigten und eventuell vorhergehenden Einrichtungen bei.

Mit der Aufnahmezusage der Mitarbeiter des pädagogischen Teams an den Jugendlichen werden eine individuelle, mehrwöchige Probezeit beginnend mit dem Aufnahmetag und schon erste Themen der Hilfeplanung vereinbart. Ein Termin für ein erstes Hilfeplangespräch nach der Aufnahme wird ebenfalls festgelegt.